FANDOM


Vorlage:Ära

Gallius Rax war ein imperialer Admiral zur Zeit des Galaktischen Imperiums. Nach dem Tod des Imperators und der Gründung der Neuen Republik übernahm er schließlich das Imperium unter dem Titel Vorsitzender des imperialen Rates und verlagerte die Flotte nach Jakku.

Biografie

Frühe Jahre

Gallius Rax wurde vor der Gründung des Imperiums auf Jakku geboren. Er war als Weisenjunge in dem Dorf von Eremit Kolob aufgewachsen.

Als kleiner Junge sah er ein Schiff, das, wie sich herausstellte Sheev Palpatines Yacht, die Imperialis, war. Er folgte dem Schiff, auf dem sich einer von Palpatines Beratern, Yupe Tashu, befand, und schlich sich an Bord. Während dem Flug traf er auf den damals Obersten Kanzler persönlich, der ihn nach seiner Hilfe fragte: Bei Tashus Mission auf Jakku ging es darum, eine unterirdische Struktur namens Observatorium zu untersuchen und die Ausgrabungen einzuleiten. In den folgenden Jahren sollte der junge Galli das Observatorium mithilfe von anderen Weisenkindern bewachen und aufpassen, dass sich niemand der Ausgrabungsstätte nähert. Dieser Aufgabe kam er dann auch nach, was Palpatine dazu brachte, ihn mit nach Coruscant zu nehmen und ihm eine Position im Imperium anzubieten. Er war derjeneige, der, im Falle, dass der Imperator getötet wird, die Reste des Imperiums vernichten solle, denn Palpatine war der Ansicht, dass das Imperium nicht ohne einen starken Imperator existieren könnte. Die restliche Zeit im Imperium fiel er nicht übermäßig auf und es gab nicht viele Aufzeichnungen von ihm.

Erste Ereignisse nach Palpatines Tod

Nach der Schlacht von Endor übernahm Rae Sloane die Überreste des Imperiums. Allerdings hatte ihr "Berater" Rax sehr viel Einfluss auf sie und war ihr übergeordnet. Der erste Konflikt, den Rax vorplante, war das Scharmützel von Akiva, in dem er mit der Niederlage des Imperiums rechnete und sie als notwendig ansah.

Später rief er dann das den Schattenrat ins Leben, die neue oberste Regierung des Imperiums. Zusammen mit Brendol Hux, den Rae Sloane einige Zeit zuvor auf seinen Befehl hin gerettet hatte, und Großmoff Randd bildete dieser Rat die Offizielle militärische Leitung.

Anschlag auf Chandrila

Als nächstes schickte Rax Sloane zum Planeten Chandrilla, dem momentanen Sitz der Neuen Republik. Dort sollte sie angebliche Friedensverhandlungen mit der Neuen Republik anfangen. Allerdings sollte während ihres Aufenthaltes ein großer Angriff auf die Neue Republik gestartet werden. Während der Feierlichkeiten fingen die ehemaligen Rebellen, die zuvor aus einem Gefängnis vom Planeten Kaschyyk befreit wurden an, Waffen zu ziehen und auf die anwesenden hohen Republikanischen Personen zu schießen. Dieser Anschlag war der von Rax bezeichnete Angriff auf die Neue Republik. Sloane konnte verletzt von Chandrila entkommen, mit dem Wissen, von Rax betrogen worden zu sein, und schwor ihm ewige Rache.

Das Imperium kommt nach Jakku

Nach dem Verschwinden von Rae Sloane verlagerte Rax die gesamte restliche Streitmacht des Imperiums zu seinem ehemaligen Heimatplaneten Jakku. Dort wartete er und ließ die imperialen Truppen in der Wüste immer mehr ihre Ideale verlieren. Er wusste, dass letztenendes die Neue Republik einen Angriff auf Jakku starten würde und wartete ihn ab. Nachdem dann tatsächlich mithilfe von Kanzlerin Mon Mothma eine Übereinkunft des Senates zum Angriff auf Jakku erreicht wurde, hielt Rax eine Rede, die die imperialen Truppen zum Kampf anspornen sollte, im selben Moment, wie die Flotte der Neuen Republik am Himmel auftauchte.

„Loyale Soldaten des Galaktischen Imperiums, Wahnsinn hat uns erreicht. Die Rohlinge und Barbaren der Rebellenallianz haben für sich eine Regierung ohne Legitimität aufgestellt, eine Regierung, die Korrosion, Chaos, der Korruption von Andersdenkenden und radikalen terroristischen Ideologien unterliegt. Es war unser Imperator Palpatine persönlich, der uns die Schwächen gezeigt hat, die auftreten, wenn eine Republik vergiftet wird mit dem Gift von feiger Politik und der Krankheit von Elite-Oligarchen, die uns ihre Programme aufhetzen.
Mit dem Tod unseres Imperators wurde unser eigenes Imperium in Unordnung gebracht. Er gab den Illegitimen Stärke, und ermutigte sie mit der schwindlerischen Behauptung, es würde nach Frieden und Gerechtigkeit in der Galaxis gestrebt – und doch, wer waren die wahren Verfechter des Friedens all diese Zeit? Der einzige Krieg, der über die Galaxis gebracht wurde war der, den die Kriminellen der Rebellenallianz anfingen.
Verstreut und verloren, hätten wir zugrunde gehen können. Nach der Attacke auf Chandrila und dem Verletzen der betrügerischen Politiker, die versuchen, die Unantastbarkeit unserer Galaxis zu stehlen, habe ich uns hier nach Jakku gebracht, unsere Leute und Kräfte hier auf dieser abgelegenen Welt vereinend – eine raue Welt, die unsere Zähigkeit getestet und uns in eine schärfere Klinge geschmiedet hat. Eine Klinge, mit der wir die Kehlen derjenigen Verräter durchschneiden werden, die zu unserer eigenen Tür kriechen. Bald sind sie hier! Bald werden sie versuchen, das zu beenden, was sie angefangen haben. Sie wollen das Ende des Imperiums besiegeln. Sie wollen einen Tumor in einem gesunden Körper wachsen lassen, Blut stehlend, während sie weiter wachsen, wie ein Parasit. Sie leugnen unsere Legitimität. Sie leugnen die Stabilität und Zurechnungsfähigkeit, die wir der Galaxis gebracht haben. Denn das sind ihre echten Waffen: Täuschung und Betrug. Wir dürfen nicht nachgeben. Wir dürfen nicht daran glauben, dass sie die Wahrheit sagen. Wir müssen sie so sehen, wie sie wirklich sind:
Unmenschen und Barbaren! Sie sind untermenschlich. Sie sind fremd für uns im wahrsten Sinne des Wortes und verdienen keine Gnade von uns. Dies ist unsere Stunde Null, und ich fordere euch jetzt auf, eure Pflicht zu leisten, für das glorreiche Galaktische Imperium. Der kommende Kampf ist nicht nur ein Kampf um Jakku, oder ein Kampf für das Imperium. Es ist ein Kampf für die gesamte Galaxis. Wenn wir hier versagen, dann versagen wir in jedem Punkt. Wir lassen unsere geliebten Leute im Stich. Wir lassen unsere Kinder im Stich. Wir lasse alle im Stich, die nach Beständigkeit und Licht streben in dieser Zeit der Dunkelheit.
Wir verfolgen kein anderes Ziel, als Unterdrückung in Freiheit umzuwandeln, Lügen in Freiheit, Verdorbenheit in Emanzipation.
Heute ist der Tag, an dem wir zurückschlagen und unsere Galaxis wieder einnehmen.
Heute ist der Tag, an dem die Neue Republik durch die Hand des Imperiums vernichtet wird.
Heute bestimmen wir unsere Zukunft!
Der Kampf ist da! Geht! Geht und ringt sie zu Boden, brecht ihr Genick mit euren Stiefeln! Nehmt ihre Köpfe an euch! Beendet ihre Tyrannei!“
— Galius Rax (Quelle) [1]

Die Schlacht von Jakku

Um seine ihm von Palpatine verliehene Aufgabe zu erfüllen, begibt sich Rax während der Schlacht in das Observatorium und versucht, die Selbstzerstörung des Planeten einzuleiten.

Quellen

  • Nachspiel – Der Krieg ist nicht vorbei
  • Nachspiel – Lebensschuld
  • Nachspiel – Das Ende des Imperiums

Einzelnachweise

Vorlage:Einzelnachweise


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.